Eierlikör selber machen

Andreas
Andreas
Hallo liebe Leser, dass hier auf dem Bild bin ich mit einem Liköransatz aus Johannisbeeren. Da ich in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne Liköre herstelle, blogge ich auf meiner Website über die Likörherstellung und gebe mein Wissen gerne weiter 😃 Viel Spaß beim Lesen, euer Andreas

Zugegeben: Ich war nie ein großer Fan von Eiern. Ich aß brav auf, wenn sie als Speise auf den Mittagstisch gelangten, so richtig anfreunden konnte ich mich mit Eiern jedoch nie. Das hat sich bis zum heutigen Tag nicht geändert. Dementsprechend niedrig waren auch meine Erwartungen, als ich das erste Mal einen Eierlikör kostete. Entgegen meinen Vermutungen jedoch fand ich den Likör einfach superlecker 😀 Da musste ich dann gleich versuchen, meinen eigenen Eierlikör herzustellen. Deswegen will ich dir in diesem Beitrag zeigen, wie man einen Eierlikör selber machen kann.

Der originale Eierlikör, so wie man ihn im Geschäft kaufen kann, darf keine Milchprodukte enthalten und unterscheidet sich daher grundlegend von den herkömmlichen Haus bzw. Privatrezepten. Diese enthalten nämlich normalerweise Milch, Sahne oder Kondensmilch. Im industriell hergestellten Eierlikör hingegen findet man zur Alkohol, Eigelb, Zucker und natürliche Aromastoffe. Deswegen habe ich für euch zwei Eierlikör Rezepte. Ein Originales und ein im Privathaushalt übliches Rezept.

Eierlikör Rezept

Eierlikör Rezept original

  • 8 Eigelb
  • 250 g Zucker
  • 250ml weißer Rum
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung:

1. Eigelb in einer Schüssel schlagen und langsam den Zucker einrühren.

2. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark der Mischung hinzufügen.

3. Die Mischung in ein heißes Wasserbad geben und dort für 4 Minuten cremig rühren.

4. Alkohol hinzufügen und weitere 4 Minuten rühren.

5. Fertigen Likör in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Eierlikör Rezept für Zuhause 

  • 8 Eigelb
  • 250g Puderzucker
  • 250ml weißer Rum
  • 1 Vanilleschote
  • 250ml Sahne

Zubereitung:  

1. Eigelb zusammen mit Zucker in einer Schüssel aufschlagen.

2. Sahne und Mark der Vanilleschote der Mischung hinzufügen.

3. Schüssel in ein heißes Wasserbad geben und für 4 Minuten lang mit einem Schneebesen cremig rühren.

4. Alkohol hinzugeben und für weitere 4 Minuten rühren.

5. Likör in saubere Flaschen abfüllen.

Variationen: Eierlikör ist nicht gleich Eierlikör. So gibt es für experimentierfreudige mehrere Varianten, die je nach gewünschtem Geschmack eingesetzt werden können. Mindestens genauso häufig wie mit Sahne wird der Eierlikör mit Milch oder Kondensmilch hergestellt. Verwendet man Milch, so wird der Likör flüssiger und trinkfreudiger als mit Sahne. Verwendet man hingegen Kondensmilch, so wird der Likör noch dickflüssiger und cremiger als mit Schlagobers. Ersetzt im Rezept einfach die 250ml Sahne durch die gleiche Menge Milch oder Kondensmilch. Auch eine Mischung aus Sahne, Milch oder Kondensmilch gibt dem Likör eine wunderbare Note.

Ausgefallenere Variationen des Eierlikörs sind z.B. mit Kokosmilch oder Schokoladencreme (Schokolikör selber machen). Einfach im Rezept die Sahne durch die gleiche Menge Kokosmilch ersetzen. Bei der Schokoladenversion wird der Puderzucker durch eine Schokoladenmischung ersetzt. Für diese 150ml Wasser und 250g Zucker aufkochen und 100g Kakao einrühren. Die Schokoladenmischung dann 5 Minuten leicht köcheln lassen. Zum Schokoladeneierlikör passt geschmacklich noch eine Prise Zimt gut dazu.

Auch beim Alkohol kann man variieren. Anstatt des Rums eignen sich auch Korn, Wodka oder Cognac für den Eierlikör. Korn und Wodka als sehr geschmacksneutrale Spirituosen eignen sich sowieso für jede Art von Likör. Wer will kann als Alkohol Vanillelikör nehmen. Dann jedoch bitte 20% weniger Zucker und auch die Vanilleschote wird dann nicht mehr benötigt. Eine ganz ausgefallene Geschmacksvariation und ein fruchtiger Eierlikör wird erreicht, indem man die Hälfte der Spirituose durch Orangenlikör (z.B. Cointreau) ersetzt. Grundsätzlich gilt als Faustregel: Auf 8 Eidotter kommen ca. 250ml Alkohol.

Eierlikör selber machen

Eierlikör selber machen – verschiedene Arten der Zubereitung

Eierlikör kann auf verschiedene Arten zubereitet werden. Die gängigste Art der Zubereitung ist wie im Rezept beschrieben mit Wasserdampf. Der Likör (Likör selber machen) wird im Wasserbad so lange mit einem Schneebesen geschlagen, bis er dickflüssig ist.

Eine andere Art der Herstellung wäre es die Zutaten auf 70° zu erwärmen und unter ständigem Umrühren 8 Minuten ziehen lassen. Hier gilt es jedoch darauf zu achten, dass der Eierlikör ja nicht zu kochen beginnt! Ansonsten bekommt man eine hochprozentige Eierspeise 😀 Sobald sich anfangen Bläschen zu bilden, ist die Temperatur perfekt.

Manche schwören auch darauf, den Eierlikör ohne erhitzen zuzubereiten. Dazu einfach alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und für 10 Minuten lang mixen, bis die Konsistenz dickcremig ist.

Eierlikör selbstgemacht – Salmonellengefahr?

Sobald rohe Eier im Spiel sind, denkt man zwangsläufig an Salmonellen. Zu viel Negatives hat man über die kleinen Bakterien schon gehört. Wie hoch ist die Salmonellengefahr im Eierlikör wirklich? Die Antwort ist, nicht besonders hoch. Erhitzt man die Zutaten auf 70°, so werden die Salmonellen in den rohen Eiern zuverlässig abgetötet. Doch selbst wenn der Eierlikör ohne Erhitzen hergestellt wird, besteht keine Salmonellengefahr. Ab einem Alkoholgehalt von 14% sind die kleinen Bakterien nämlich nicht überlebensfähig.

Eierlikör selber herstellen

Trotzdem sollte man bei der Herstellung von Eierlikör darauf achten, frische Bio- oder Freilandeier zu verwenden. Je höher die Qualität der Eier, desto besser. Woher weiß ich, ob meine Eier frisch sind? Dazu gibt es einen einfachen Trick. Man legt die Eier einfach in ein Glas mit kaltem Wasser. Bleiben die Eier am Boden liegen, so eignen sie sich ideal für den Eierlikör. Stellen sie sich auf, sollte man daraus vielleicht lieber eine Eierspeis oder ein anderes warmes Gericht kochen. Schaffen sie es bis ganz an die Oberfläche, so sollte man die Eier am besten entsorgen 😀

Eierlikör selber machen – Tipps & Tricks

Will man einen Eierlikör selber machen, hier ein paar brauchbare Tipps:

  • Wie lange hält Eierlikör? Das hängt von der Zubereitungsart ab. Wurde er erhitzt, so hält er länger, als wenn er kalt zubereitet wurde. Im Kühlschrank aufbewahrt sollte Eierlikör zumindest 1 Monat lang halten.
  • Verwende für deinen Eierlikör Flaschen mit weiter Öffnung. Warum? Steht Eierlikör länger im Kühlschrank, so wird er in seiner Konsistenz fester. Um ihn dann wieder flüssig zu bekommen, hilft es den Eierlikör mit ein bisschen Milch oder Rum aufzufüllen. Daher solltet ihr die Flaschen beim Abfüllen auch nicht ganz voll machen. Eine weitere Möglichkeit ist es, den Eierlikör zu schütteln, bevor man ihn trinkt. Dadurch sollte er wieder flüssiger werden. Ansonsten hilft es auch, den Likör vorm Servieren in ein heißes Wasserbad zu tauchen.
  • Eierlikör sollte dunkel und kühl gelagert werden, am besten im Kühlschrank.
  • Der Likör wird viel flüssiger, wenn man die Sahne – Ei Mischung nicht im Wasserbad erhitzt.
  • Die ideale Trinktemperatur für Eierlikör ist zwischen 10 und 12 Grad.
  • Sterilisiert die Flaschen, bevor ihr den Likör abfüllt. Das erhöht die Haltbarkeit des Eierlikörs. Wie kann man die Flaschen sterilisieren? Entweder für ca. 10 Minuten ins Backrohr legen (bei ca. 150 Grad) oder die Flaschen kurz auskochen.
  • Ist Eierlikör gesund?  Naja, nicht unbedingt. Mit ca. 263 kcal und 7g Fett pro 100ml gehört Eierlikör nicht unbedingt zu den gesündesten Getränken 😀
  • Woher kommt der Eierlikör eigentlich? Der Vorgänger ist das brasilianische Getränk „Abacate“. Dieses von brasilianischen Ureinwohnern hergestellte Getränk aus Avocado wurde später unter Zugabe von Rum und Zucker zum Getränk „Advocaat“, das als Vorläufer des heutigen Eierliköres gilt. Der belgische Unternehmer und Destillateur „Eugen Verpoorten“ wollte das Getränk imitieren. Da Avocados in Europa zu dieser Zeit Mangelware waren, verwendete er stattdessen Eigelb. 1876 gründete er dann seine eigene Firma, die erstmals damit begann, Eierlikör industriell herzustellen.

Eierlikör selber machen – Eierlikör nicht nur zum Trinken gut

Selbstgemachter Eierlikör schmeckt nicht nur als Digestif nach dem Essen oder als Ostergetränk. Eierlikör kann man tatsächlich sehr vielseitig einsetzen. Er schmeckt hervorragend in Kuchen, in Torten, als Füllung für Krapfen und Gugelhupfe oder als Creme in fruchtigen Rührkuchen (z.B. Eierlikör – Himbeer- oder Erdbeerkuchen). Garniere passende Desserts mit Eierlikör wie z.B. Vanilleeis oder Früchte wie Erdbeeren (Erdbeerlikör selber machen) und Rhabarber. Im in der DDR bekannten Schwedeneisbecher ist auch Eierlikör enthalten.

Eierlikör selbstgemacht

Als Getränk schmeckt er gemischt mit Kaffee oder Espresso, pur ist der Likör ebenfalls ein Genuss. Auch den Eierpunsch ergänzt der Likör geschmacklich hervorragend. Serviere den Likör in Waffelbecher mit einer Schokoglasur oder mit einer Sahnehaube.

Was macht man mit dem übriggebliebenen Eiweiß? Auch das kann man noch verwerten. Backe daraus einen Kuchen mit Baiser Haube oder mache daraus einen leckeren Käsekuchen. Oder doch eher Baiser Muffins mit Erdbeeren?

Jetzt aber genug Theorie! Mehr weiß ich jetzt nicht mehr über Eierlikör 😀 Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Artikel weiterhelfen und wünsche jetzt viel Spaß beim Eierlikör selber machen. Prost!