Apfellikör selber machen

Der Apfel ist des deutschen liebste Frucht. In fast jedem deutschen Privatgarten findet man einen Apfelbaum mit zahlreichen Äpfeln drauf. Weltweit werden jährlich fast 90 Millionen Tonnen (Stand 2019) Äpfel geerntet, 42 Millionen davon in China. In Europa ist Polen mit knapp über 3 Millionen Tonnen geernteter Äpfel größter Produzent. In Deutschland waren es 2019 immerhin fast 1 Million Tonnen Äpfel, die gepflückt wurden. Am häufigsten werden diese immer noch zu Apfelsaft weiterverarbeitet. Aber auch die Verarbeitung zu Wein (z.B. in Frankfurt der bekannte „Äppelwoi“) und Likören wird immer beliebter. In diesem Beitrag zeige ich euch, wie ihr einen fruchtigen Apfellikör selber machen könnt.

Apfellikör Rezept

  • 1 kg Äpfel
  • 1l Vodka oder Korn 40%
  • ½ Zimtstange
  • 2 Gewürznelken
  • 1 Zweig Zitronenmelisse
  • 50g Rohrzucker

Optional und je nach gewünschtem Geschmack könnte man auch noch in den Apfellikör geben:

  • ½ Vanilleschote
  • 2 Stück Sternanis
  • ein Stück Schale einer unbehandelten Zitrone

Apfellikör selber machen – Zubereitung

1. Äpfel vierteln und entkernen (nicht schälen, Apfelschalen sind geschmacksgebend).  

2. Äpfel zusammen mit dem Alkohol, den Gewürzen und dem Zucker ins Ansatzgefäß kippen.

3. Zitronenmelisse hinzufügen und den Ansatz gut verschließen.

4. Ansatz an einem warmen Ort (z.B. Fensterbrett) für 4-6 Wochen ruhen lassen.

5. Ansatz durch ein Tuch abseihen und nach Bedarf filtrieren.

6. Jetzt den Likör verköstigen. Abhängig vom Geschmack kann der Ansatz entweder mit einer Zuckerlösung (Ansatz zu sauer), mit Wasser (Ansatz zu süß oder zu stark), mit Alkohol (Ansatz zu schwach oder zu süß) oder mit weiteren Äpfeln (Ansatz schmeckt zu wenig nach Äpfeln) gestreckt werden.

7. Likör in Flaschen abfüllen.

8. Der Likör wird besser, wenn er einige Monate reifen kann. Alternativ kann der Likör auch mit Apfelsaft gemacht werden. Aromatischer wird er jedoch, wenn man die Äpfel im Alkohol ziehen lässt.

Apfellikör selber machen – Tipps & Hinweise

Bei der Apfelsorte kannst du frei entscheiden, welche du nehmen möchtest. Ob süß (z.B. Gala) oder sauer (z.B. Granny Smith), es ist vollkommen egal. Da die Apfelsorte geschmacksgebend ist, nimmt man idealerweise eine Sorte, die einem gut schmeckt. Deswegen ist es auch wichtig, am Ende den Likör abzuschmecken. Liköre mit säuerlichen Äpfeln muss man mehr Zucker hinzufügen, bei süßeren Äpfeln kommt man oft ganz ohne Zucker aus. Probiere dich einfach aus und mache dir einen Likör nach deinem Geschmack.

Apfellikör Rezept
Apfelbranntwein Calvados

Apfellikör eignet sich ideal zum Mixen von Cocktails, Longdrinks oder Aperitifs. Gib doch einen Schuss Apfellikör in einen Caipirinha, Tom Collins oder Moscow Mule. Der an Apfelsaft erinnernde Likör schmeckt hervorragend dazu. Als süßer Winterlikör passt der Apfellikör auch hervorragend zu winterlichen Desserts. Nicht zu verwechseln ist der Apfellikör mit dem französischen Apfelbranntwein Calvados. Dieser schmeckt zwar ähnlich, jedoch etwas herber und intensiver nach Alkohol. Ein Schuss Calvados in den Apfellikör zum Verfeinern ist allerdings eine geschmacklich gute Variante.

Ich wünsche euch jetzt noch viel Spaß beim Apfellikör selber machen und dann natürlich viel Genuss und Freude beim Verköstigen 😀