Waldmeisterlikör selber machen

Andreas
Andreas
Hallo liebe Leser, dass hier auf dem Bild bin ich mit einem Liköransatz aus Johannisbeeren. Da ich in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne Liköre herstelle, blogge ich auf meiner Website über die Likörherstellung und gebe mein Wissen gerne weiter 😃 Viel Spaß beim Lesen, euer Andreas

Der Waldmeister, auch Maikraut oder wohlriechendes Labkraut genannt, ist ein Pflanze innerhalb der Gattung der Labkräuter. Waldmeister findet man oft in Buchen- oder Laubwälder in den gemäßigten Klimazonen Europas und Asiens. An schattigen Orten findet man das Kraut oft in großen Mengen, es kann ganze Flächen bedecken. Waldmeister gilt in der Volksmedizin als Heilkraut und findet deswegen häufig Verwendung bei gesundheitlichen Leiden. So hilft es bei nervöser Unruhe, wirkt harntreibend und krampflösend und hilft bei Husten und Verkühlung. Des Weiteren hat es einen positiven Effekt auf Leber und Darm, hilft als Blutverdünner und wirkt herzstärkend. Neben der Medizin findet der Waldmeister insbesondere auch in der Getränkeherstellung Anwendung. Neben Sirup ist er auch Hauptbestandteil der bekannten Maibowle. Auch für die Likörherstellung (Likör selber machen) ist Waldmeister prima geeignet. Wie man einen Waldmeisterlikör selber machen kann, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Waldmeisterlikör selber machen

Waldmeisterlikör Rezept

  • 15 Stängel Waldmeister mit Blüte
  • 0,7l Weinbrand 40%
  • 300g weißer Kandiszucker
  • 1 unbehandelte Limette

optional:

  • 1 Vanilleschote

Hinweis: Erntet den Waldmeister kurz vor der Blütenöffnung, oder ganz knapp danach. Die Erntezeit beginnt damit ca. Ende März und geht je nach Region bis in den Mai hinein.

Waldmeisterlikör selber machen – Zubereitung

1. Waldmeisterstängel pflücken und für drei Stunden zum Trocknen auslegen.

2. Stängel bis zur ersten Blättergruppe abschneiden und wegwerfen.

3. Waldmeisterstängel gemeinsam mit Alkohol und Zucker in ein Likörgefäß schütten.

4. Limette ganz dünn abschälen und Limettenzeste dem Ansatz hinzufügen.

5. Ansatz verschließen und für 2 Wochen an einem warmen Ort ruhen lassen.

6. Ansatz dabei alle paar Tage schütteln, damit sich der Kandiszucker auflösen kann.

7. Likör abseihen und bei Bedarf filtrieren.

8. Fertigen Likör in Flaschen abfüllen.

Der Waldmeisterlikör sollte jetzt noch ca. 2 Monate im Keller ruhen, um seinen vollen Geschmack entfalten zu können.

Hinweis: Erst durch das Trocknen entsteht im Waldmeister der Pflanzenstoff Cumarin, der für das frühlingshafte Waldmeisteraroma geschmacksgebend ist. Vorher schmeckt Waldmeister eher wie Gras. Cumarin ist jedoch auch leicht toxisch und kann Benommenheit, Kopfschmerzen oder Leberschäden hervorrufen. Daher sollte man gewelkten Waldmeister und den daraus hergestellten Likör eben nur in Maßen genießen. In Deutschland ist der Cumaringehalt in alkoholischen Waldmeistergetränken sogar gesetzlich geregelt. Es dürfen nicht mehr als 5 Milligramm Cumarin pro Liter enthalten sein.

Noch ein kleiner Hinweis zur Farbe des Likörs: Selbstgemachter Waldmeisterlikör wird in der Regal zartgrün bis leicht bräunlich. Er erreicht also nicht die intensiv grüne Farbe mancher industriell hergestellter Waldmeisterliköre. Wer will kann hier mit etwas Lebensmittelfarbe nachhelfen.

Waldmeisterlikör Rezept