Mispellikör selber machen

Andreas
Andreas
Hallo liebe Leser, dass hier auf dem Bild bin ich mit einem Liköransatz aus Johannisbeeren. Da ich in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne Liköre herstelle, blogge ich auf meiner Website über die Likörherstellung und gebe mein Wissen gerne weiter 😃 Viel Spaß beim Lesen, euer Andreas

Die Mispel ist eine Pflanze aus der Gattung der Kernobstgewächse innerhalb der Familie der Rosengewächse. Ihre Früchte sind essbar und werden auch gerne „Steinäpfel“ genannt, da die Mispel mit dem Apfel (Apfellikör selber machen) verwandt ist. Ursprünglich kommt die Frucht aus Ländern rund um das schwarze Meer und Westasien. In Europa waren es die Griechen und die Römer die Mispeln schon früh kultivierten und bis nach Mitteleuropa brachten. In Deutschland ist die Mispel leider sehr selten geworden. Vereinzelt findet man sie noch im Wald. In Heidelberg gibt es daher seit 2010 das „Mispelprojekt“, welches die Mispelbestände rund um Heidelberg schützen soll und zum Erhalt dieser gefährdeten Obstbaumart beitragen soll. Neben Likören (Likör selber machen) wird die Mispel auch gerne dazu verwendet, um eine Marmelade aus ihr zu machen. In diesem Artikel will ich dir jedoch zeigen, wie man einen leckeren Mispellikör selber machen kann.  

Mispellikör selber machen

Mispellikör Rezept

  • 500g Mispeln
  • 250g brauner Kandiszucker
  • 1 Vanilleschote
  • 0.7l Wodka

optional:

  • ½ Stange Zimt
  • 3 Gewürznelken

Mispellikör selber machen – Zubereitung

1. Mispeln waschen, halbieren oder mit einem Zahnstocher einstechen und in den Ansatz geben.

2. Kandiszucker und Alkohol ins Likörgefäß schütten.

3. Vanilleschote längs aufschneiden und ebenfalls dem Ansatz hinzufügen.

4. Ansatz verschließen und für 4-6 Wochen bei Zimmertemperatur unter täglichem Schütteln lagern.

5. Likör abseihen und eventuelle Nachbesserungen vornehmen.

6. Likör bei Bedarf filtrieren und in Flaschen abfüllen.

Alternativ kann man die Mispeln mit einem ¼ Liter Wasser und (laut Rezept) aufkochen lassen und ca. 40 Minuten zu einem Kompott verkochen. Das Kompott dann durch ein Tuch abseihen und die gewonnene Flüssigkeit gemeinsam mit den restlichen Zutaten 4 -6 Wochen lang ruhen lassen.

Mispellikör selber machen – Tipps & Hinweise

Damit die Mispeln genießbar werden und somit zu einem Likör verarbeitet werden können, brauchen sie ein bis zwei Frostnächte und eine längere Lagerung. Entweder erntet ihr die Früchte erst nach einer kalten Frostnacht oder ihr gebt sie für ca. 24 Stunden in die Tiefkühltruhe. Danach sollte man die Früchte noch für ca. 2 Wochen im Keller lagern.

Warum ist das notwendig?

Durch den Frost und die Lagerung werden Fruchtsäuren und Tannine abgebaut, die Früchte werden dadurch weicher und der Zuckergehalt steigt. Das ansonsten harte und herb schmeckende Fruchtfleisch wird weich und bekommt einen aromatisch süß-säuerlichen Geschmack.

Der Mispel werden einige gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben. Sie ist reich an Vitamin C, wirkt harntreibend, entzündungshemmend, verdauungsfördernd und verringert das Risiko einer Arteriosklerose. In der Volksmedizin wird sie z.B. gegen Durchfall und Fieber eingesetzt.

Ich wünsche euch jetzt viel Spaß beim Mispellikör selber machen. Prost 😀