Limoncello selber machen

Andreas
Andreas
Hallo liebe Leser, dass hier auf dem Bild bin ich mit einem Liköransatz aus Johannisbeeren. Da ich in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne Liköre herstelle, blogge ich auf meiner Website über die Likörherstellung und gebe mein Wissen gerne weiter 😃 Viel Spaß beim Lesen, euer Andreas

Der Limoncello ist ein Likör aus Italien, der aus Zitronenschalen hergestellt wird. Genauer gesagt kommt er aus Süditalien und wird dort entlang der Amalfi Küste, auf Sizilien und am Golf von Neapel hergestellt. Eine norditalienische Variante des Limoncellos nennt man Limoncino. Die heißen und trockenen Sommer in Süditalien sorgen für eine besonders starke Konzentration an ätherischen Ölen in den Zitronenschalen, wodurch der Limoncello ein besonders intensives Aroma bekommt. Überhaupt ist die Kombination aus frischer Zitrone, scharfen Alkohol und süßem Zucker eine wunderbare. Limoncello ist eine nicht geschützte Herkunftsbezeichnung, er kann also überall auf der Welt unter dem Namen „Limoncello“ hergestellt werden. So kannst auch du Zuhause deinen eigenen Limoncello selber machen. Wie das geht, zeige ich dir in diesem Artikel.

Limoncello Rezept

Limoncello Rezept

  • 7 unbehandelte Zitronen
  • 0,7l Weingeist 96% oder Wodka 40%
  • 1l Wasser (bei Verwendung von 40% Alkohol reicht die Hälfte an Wasser)
  • 400g Kristallzucker

Limoncello selber machen – Zubereitung

1. Zitronen waschen, abtrocknen und die Ceste abschälen. 

Bei diesem Schritt ist es wichtig, die Zitrone nur ganz dünn abzuschälen. Es sollte keine weiße Haut an der Zitronenceste zu sehen sein. Die weiße Haut enthält nämlich Bitterstoffe und gibt dem Likör eine bittere Note. Zitronenschale mit dem hochprozentigen Alkohol in ein Ansatzgefäß geben.

2. Ansatz gut verschließen und 1 Woche an einem warmen Ort ruhen lassen.

3. Zucker in Wasser aufkochen bis der Zucker vollkommen geschmolzen ist.

4. Ansatz abseihen und zusammen mit der abgekühlten Zuckermischung vermischen.

5. Limoncello abschmecken und nach Bedarf filtrieren.

6. Zitronenlikör in Flaschen abfüllen.

Limoncello noch 2 Wochen reifen lassen, bevor man ihn trinkt.

Ungeöffnet hält sich der Likör ein paar Jahre, geöffnet ca. ein halbes Jahr. Wurde er einmal geöffnet, sollte man ihn im Kühlschrank kühl lagern.

Wie viel Wasser soll ich verwenden? Das hängt davon ab, wie stark du dir deinen Limoncello wünscht. Die obige Rezeptur ergibt ca. einen Limoncello mit 30% Alkoholgehalt. Wird ein schwächerer Limoncello gewünscht, muss mehr Wasser verwendet werden. Einfach abschmecken, bis der gewünschte Geschmack erreicht ist.

Limoncello selber herstellen – richtige Zitronen und Alkohol Wahl

Willst du Zitronenlikör selber machen, so solltest du nur unbehandelte Bio – Zitronen verwenden. Oft sind Zitronen mit wasserunlöslichen Mitteln behandelt. Dann können sich die geschmacksgebenden ätherischen Öle jedoch nicht mehr so gut aus der Zitronenschale lösen und das volle Aroma nicht entfaltet werden. Generell willst du sicherlich keine chemischen Zusatzstoffe in deinem Likör haben. Deswegen immer unbehandelte Zitronen verwenden. Für den originalen Limoncello werden die südlich von Neapel angebauten italienischen Zitronensorten „Limone di Sorrento“ und „Limone di Amalfi“ verwendet. Wenn du also die Möglichkeit hast diese Zitronensorten zu verwenden, so ist das mit Sicherheit die beste Lösung 😀 Die Zitronensorte ist maßgeblich beteiligt am späteren Geschmack des Limoncellos.

Limoncello selber machen

Auch bei der Wahl des Alkohols scheiden sich die Geister. Manche schwören auf hochprozentigen Alkohol. Fakt ist: Hochprozentiger Alkohol kann die Aromen noch besser aus der Zitronenschale lösen und sorgt damit für einen noch aromatischeren Limoncello. Den dafür benötigten 96% Weingeist bekommt man in der Apotheke oder auch im Internet. Aber auch mit Wodka lässt sich ein hervorragender Limoncello herstellen.

Wie lange dauert der Prozess der Mazeration? Im Internet findet man unterschiedliche Angaben von einer Woche bis hin zu einem Monat. Meiner Meinung nach reicht 1 Woche Ruhezeit vollkommen aus. Eine Studie aus Neapel hat gezeigt, dass bei der Verwendung von hochprozentigem Alkohol bereits nach 3 Tagen alle ätherischen Öle und Inhaltsstoffe aus der Zitronenschale gelöst sind. Theoretisch kann man den Limoncello also auch nur 3 Tage ruhen lassen, vorausgesetzt man verwendet 96% Alkohol.

Limoncello selber machen – Tipps & Hinweise

Limoncello trinkt man eiskalt und am besten pur. Er eignet sich sowohl als Aperitif als auch als Absacker nach dem Essen. Man kann ihn mit Sahne und Vanillezucker mischen oder den Cocktail „Limoncello Spritz“ daraus mixen. Für den Cocktail mischt man den Limoncello mit Prosecco und Mineralwasser.

Der Zitronenlikör eignet sich auch hervorragend um damit zu Backen. Gib der Pflaumentorte (Pflaumenlikör selber machen) einen zitronigen Beigeschmack oder verwende den Limoncello als Zitronencreme in einem Zitronenkuchen. Der Limoncello verleiht deinen Desserts ein extra frisches Aroma. Auch über Vanille- und Kokoseis macht sich der Limoncello hervorragend.

Die geschälten Zitronen muss man übrigens nicht gleich wegschmeißen. Verwerte sie weiter zu Zitronensirup oder Zitronenmarmelade.

Ich hoffe, ich konnte euch in diesem Artikel zeigen, wie man einen leckeren Limoncello selber machen kann und wünsche jetzt viel Spaß beim Nachmachen 😀