Pfefferminzlikör selber machen

Andreas
Andreas
Hallo liebe Leser, dass hier auf dem Bild bin ich mit einem Liköransatz aus Johannisbeeren. Da ich in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne Liköre herstelle, blogge ich auf meiner Website über die Likörherstellung und gebe mein Wissen gerne weiter 😃 Viel Spaß beim Lesen, euer Andreas

Die Pfefferminze ist eine Gewürz- und Heilpflanze, welche wie der Name schon sagt der Gattung der Minzen zuzuordnen ist. Minzgewächse gedeihen meistens an feuchten Orten und sind vermehrt in Gebieten der Nordhalbkugel zu finden. Schon vor tausenden von Jahren war die Minze eine beliebte Heilpflanze im alten Ägypten. So wurde sie schon in die Gräber der Pharaonen gelegt, um den ägyptischen Herrschern eine sichere Reise ins Jenseits zu bescheren. Auch findet sie schon Erwähnung in alten chinesischen Kräuterbüchern, wo sie schon als Wunderkraut verehrt wurde. Die Pfefferminze ihrerseits entstand aus einer Kreuzung von Grüner- und Wasserminze und hat ihren Namen wegen ihres scharfen Geschmackes geerbt. In diesem Artikel zeige ich euch ein gutes Rezept, um Pfefferminzlikör selber machen zu können.

Pfefferminzlikör selber machen

Pfefferminzlikör Rezept

Für ca. 1.5 Liter Pfefferminzlikör braucht es:

  • 6 große Zweige Pfefferminze (ca. 100g Pfefferminze)
  • 1 Liter Korn (oder Wodka)
  • 3 Gewürznelken
  • 5 Blätter Zitronenmelisse (Zitronenmelissenlikör selber machen)
  • 300g Kandiszucker
  • 400ml Wasser

Pfefferminzlikör selber machen – Zubereitung

1. Die frischen Pfefferminzzweige waschen und die Blätter abzupfen.

2. Pfefferminzblätter, Gewürznelken und Zitronenmelisse in ein Ansatzgefäß geben und mit dem Korn vermischen.

3. Den Ansatz gut verschließen und für 3 Wochen an einem warmen Ort lagern.

4. Ansatz durch einen Sieb abseihen. Bei Bedarf den Ansatz filtrieren.

5. Zucker in Wasser schütten und kurz aufkochen lassen.

6. Die abgekühlte Zuckerlösung mit der Pfefferminzessenz vermischen.

7. Likör in Flaschen abfüllen.

Der Pfefferminzlikör kann gleich getrunken werden, noch besser wird er jedoch, nachdem er 1-2 Monate in den Flaschen im Keller gereift ist. Durch die Lagerung wird der Likör im Geschmack harmonischer und noch intensiver. Pfefferminzlikör trinkt man am besten gekühlt an einen warmen Sommertag.

Hinweis: Verköstige den Ansatz nach der 3-wöchigen Lagerung. Schmeckt dir der Ansatz noch zu wenig nach Pfefferminze, kannst du noch eine Hand voll Pfefferminze hinzufügen und den Ansatz nochmals für 1 Woche lagern.

Das gleiche Prinzip gilt auch für das Zuckerwasser. Mische zuerst nur einen Teil des Zuckerwassers in die Pfefferminzessenz. Wenn dir der Likör (Likör selber machen) dadurch schon süß genug ist, kannst du auf das restliche Zuckerwasser verzichten.

Pfefferminzlikör Rezept

Pfefferminzlikör selber machen – Tipps & Hinweise

Am besten schmeckt der Pfefferminzlikör natürlich mit frischer Pfefferminze. Sammle sie in deinem Garten oder kaufe sie frisch vom Markt. Pfefferminzlikör kann man zwar auch mit getrockneten Blättern herstellen, das Ergebnis wird aber nur halb so aromatisch und frisch sein. Der beste Sammelzeitpunkt ist übrigens, wenn die Pflanzen kurz vor der Blüte stehen und zur Mittagszeit (Wenn die Sonne am höchsten steht, ölen die Pfefferminzblätter am meisten).

Pfefferminzlikör ist in Deutschland besser bekannt unter dem Namen „Pfeffi“. Insbesondere bei der jüngeren Generation ist das intensiv grüne Getränk sehr beliebt. Lange Zeit vor allem in Ostdeutschland weit verbreitet, kennt man den „Pfeffi“ heutzutage schon in ganz Deutschland. Die intensiv grüne Farbe des „Pfeffi“ werdet ihr mit meinem Rezept nicht hinbekommen. Da ihr natürlich arbeitet und nicht wie in der Industrie üblich Farbstoffe hinzufügt und komplexe Filterungen durchführt, erinnert die Farbe eines selbstgemachten Pfefferminzlikörs eher an einen Pfefferminztee. Also eher gelb – bräunlich als grün.

Für weitere Kräuterliköre siehe: Ingwerlikör selber machen, Lakritzlikör selber machen

So, ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen und wünsche viel Spaß beim Pfefferminzlikör selber machen. Das Ergebnis wird euch bestimmt schmecken 😀